3-bein barhocker 12–073

Max Bill, 1951

Das zeitlose Sitzmöbel aus dem Jahr 1951 ist ein Klassiker unter den Barhockern und im Laufe der Zeit zum Kultobjekt avanciert.

Der 3-bein hocker zeichnet sich durch seine minimalistische, klare Formensprache aus, die das Werk geprägen. Das zeitlose Sitzmöbel aus dem Jahr 1951 ist ein Klassiker unter den Barhockern und im Laufe der Zeit zum Kultobjekt avanciert. Das einzigartige Design, des mit feinem Leder gepolsterten Dreibeiners, steht dabei im Mittelpunkt und begeistert Kenner und Liebhaber gleichermassen. Der Entwurf eignet sich insbesondere, um stilistische Akzente im privaten Inneneinrichtungskonzept zu setzen.

Sitz gepolstert, Metallgestell verchromt
Sitzhöhe: 78cm

Gestalter

max bill

1908 – 1994

Architekt, freier Künstler und Publizist in Zürich. Studien an der Kunstgewerbeschule in Zürich und am Bauhaus in Dessau. 1939 Mitwirkung an der Schweizerischen Landesausstellung in Zürich im Bereich "Städtebau und Landesplanung". Ab 1944 Dozent für Formlehre an der Kunstgewerbeschule Zürich. 1949 Organisation der Wanderausstellung "Die gute Form" mit Stationen in der Schweiz, Deutschland und Österreich.1950 Planung und Bau der Hochschule für Gestaltung in Ulm, wo er 1951–1956 als Rektor und Leiter der Abteilungen für Architektur und Produktform tätig ist. 1967–1974 Professor für Umweltgestaltung an der staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. Zahlreiche Preise und internationale Auszeichnungen, u.a. die Ehrendoktorwürde der ETH Zürich (1994).