delta t-1670

Werkentwurf, 1932

delta wurde 1932 im Stil der neuen Sachlichkeit gestaltet. Jeder Fuss wird mit Strukturlack in Anthrazit behandelt und ist mit dem Schriftzug "horgenglarus" versehen. Damit die Platte dauerhaft plan bleibt, wenn das Holz schwindet oder sich dehnt, ist in jede Massivholzplatte eine Gratleiste in einer Nut eingelassen, ein uraltes Prinzip aus dem 17. Jahrhundert.

delta wurde 1932 im Stil der neuen Sachlichkeit gestaltet. Mit seinen Füssen aus Grauguss ist er aufgrund des tiefen Schwerpunkts ideal für jede Beiz, wie die Kneipen in der Schweiz heissen. Sie werden mit einem kleinen T am Tisch verschraubt und brauchen keine Streben. So ist kein Tischbein im Weg, das Ein- und Aussteigen am Tisch ist einfach. Die Füsse werden in der Giesserei Chur im Sandgussverfahren hergestellt, ein Verfahren, welches für komplizierte Geometrien und verschiedenen Materialquerschnitten geeignet ist und auch kleine Details wiedergibt. Jeder Fuss wird mit Strukturlack in Anthrazit behandelt und ist mit dem Schriftzug "horgenglarus" versehen. Gussfüsse von horgenglarus sind auf dem Vintagemarkt begehrt.
Die 30 mm starken Tischplatten werden nach Mass in Massivholz nach Wahl gefertigt (auch quadratisch). Damit die Platte dauerhaft plan bleibt, wenn das Holz schwindet oder sich dehnt, ist in jede Massivholzplatte eine Gratleiste in einer Nut eingelassen, ein uraltes Prinzip aus dem 17. Jahrhundert.

Tischblatt und Kanten nach Mass in Massivholz, Füsse aus Gusseisen anthrazit lackiert, verstellbare Boden-Gleiter, Tischblatt mit Gratleisten, 30 mm stark, Fussbreite: 63 cm
Tischhöhe: 73 cm