rq t-2001

Hannes Wettstein, 2003

Durch seinen Säulenfuss bietet er als Esstisch grossen Komfort beim setzen und in der Gastronomie lassen sich schnell lange Tafeln bilden.

rq ist die exklusive Variante eines Kneipen- bzw. Beizentisch, wie er schon als Typenmöbel im Katalog von 1932 angeboten wurde. Durch seinen Säulenfuss bietet er als Esstisch grossen Komfort beim Setzen und in der Gastronomie lassen sich schnell lange Tafeln bilden. Als Stehtisch in 90 cm oder 100 cm Höhe überzeugt seine edle Erscheinung. In beiden Fällen punktet seine solide Bauart.
Den Tisch gibt es in zwei Grundversionen:
rq mit einer Säule aus massiver Buche, Eiche oder Esche. Der Säulenabschluss und die Sockelplatte sind aus geschliffen Chromnickelstahl, die Tischplatte ist furniert.
rq light hat eine Metallsäule, die wie die Sockelplatte pulverbeschichtet ist. Die Tischplatte kann wahlweise in Massivholz, Kunstharz, Linoleum oder furniert geliefert werden.

Tisch mit massiver Säule, Säulenabschluss und Sockelplatte Inox-Edelstahl geschliffen, Tischblatt furniert (Variante: Tischhöhe 90 oder 110 cm)
Tischhöhe: 74 cm

Varianten

Gestalter

hannes wettstein

1958 – 2008

Designer in Zürich. Mitglied des "Büros für Gestaltung" (1982–1989) und der Designagentur "Eclat" (1989–1991). 1991 Gründung des Labels "zed" (heute "studio hannes wettstein"). Neben klassischem Produktdesign umfassten seine Arbeitsbereiche auch die Raumgestaltung und Innenarchitektur (etwa die Innenausstattung des Grand Hyatt Hotels in Berlin 1996–1999 oder Sendestudios für das Schweizer Fernsehen). Seit 1990 diverse Dozenturen, u.a. an der ETH Zürich und an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe.